Annual Meeting of the German Society for Neuropathology and Neuroanatomy (DGNN)

19–21 September 2019 • Magdeburg, Germany


Print-File

Congress details

Downloads

Online Programm

Workshops

Four workshops will take place before the start of the congress on 19 September, which you can book in addition to the congress registration.

All workshops will take place on the Medical Campus of the University of Magdeburg. 

Address:
Medizinische Fakultät
Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R.
Leipziger Str. 44
39120 Magdeburg
Campus map of the University Magdeburg


In vivo Anatomie mittels MRT

Magnetresonanztomographie ist in der Klinik ein unverzichtbares Werkzeug zur Darstellung von Anatomie und Pathologie. Insbesondere im Gehirn können Strukturen detailliert untersucht werden. Mittels neuartiger Techniken, wie etwa höheren Magnetfeldern, sind auch weit über den klinischen Standard hinaus hochaufgelöste Messungen in vivo möglich. Eine Brücke zu histologischen Untersuchungen kann die MRT durch post mortem Bildgebung schlagen. Methoden werden erläutert und Geräte (7 Tesla MRT) können vor Ort besichtigt werden.

Date: Thursday, 19 September 2019
Time: 09:00-12:00
Meeting Point: Haus 92 oder Haus 65 auf dem Medizincampus (genauer Treffpunkt wird rechtzeitig bekannt gegeben)


Multimodal in vivo imaging for monitorig disease progression in small-animal models

This course is intended to give a short overview on state-of-the-art small animal imaging modalities including 9.4 Tesla MRI, SPECT and microCT and corresponding image analysis. In particular emphasis is given on experimental approaches that allow longitudinal studies with the combination of different modalities. Both, individuals with experience in small animal imaging as well as beginners are welcome to join this course.

Date: Thursday, 19 September 2019
Time: 09:00-12:00
Meeting Point: Entrance LIN on the Medicinal Campus


Biomarkerkanalysen bei ZNS-Metastasen

ZNS-Metastasen sind häufig – nicht selten sind sie die erste Manifestation einer Tumorerkrankung. Von der zügigen und korrekten Diagnostik hängt die weitere Behandlung und das Schicksal der betroffenen Patienten ab. Im Zuge der personalisierten Krebstherapien spielen prädiktive Biomarker für die spezifische Therapieplanung eine zunehmende Rolle. In diesem Kurs werden diagnostische, prognostische und prädiktive Biomarker behandelt, die bei klinisch relevanten Tumorentitäten zum Einsatz kommen. Im Mittelpunkt stehen dabei häufig in Strukturen des ZNS metastasierende solide Tumoren (Lungenkarzinome, Mammakarzinom, kolorektales Karzinom, malignes Melanom etc.). Methoden umfassen Immunhistochemie zur diagnostischen Einordnung und als prädiktive Biomarker (z.B. PD-L1, MMRD, ALK etc.) sowie molekularpathologische Verfahren zur Mutationsanalyse. Auch die Nutzung von Datenbanken und die Interpretation der Ergebnisse im klinisch-therapeutischen Kontext wird adressiert.

Date: Thursday, 19 September 2019
Time: 09:00-12:00
Venue: Haus 28, Histologie-Saal


Next Generation Sequencing auf Illumina-Plattformen

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird ein Firmenvertreter (Field Application Specialist) das Next Generation Sequencing (NGS) auf Illumina-Plattformen in der Theorie vorstellen, beginnend mit der Konstruktion der NGS-Libraries, über die Sequenziertechnologie selbst bis hin zur Auswertung. Um den beiden unterschiedlichen Verfahren einer Library-Konstruktion über fragmentierte DNA (z.B. Hybrid Capture) und über Mulrtiplex-PCR (z.B. AmpliSeq) Rechnung zu tragen, werden beide in der Anfangsphase unterschiedlichen Verfahren erläutert. Die Ligation mit Indices versehener Adapter zur Individualisierung der Patientenproben auf der Flow Cell wird erklärt sowie die auf hochauflösender Fluoreszenzfotografie  beruhende Primärdatensammlung während der Sequenzierreaktion (Sequencing by Synthesis). Die Wechselbeziehung zwischen Probenzahl, Größe der zu analysierenden Region und gewünschter Sequenziertiefe in Bezug auf eine gute Auslastung eines Laufs wird kurz dargestellt. Auswerteoptionen für klassische NGS Panel der Pathologie und für individueller gestaltete ‚Custom Panels‘ werden kurz erläutert. Im Praktischen Teil erfolgt gemeinsam mit den Teilnehmern der Start einer Sequenzierreaktion für eine Standard-Library (Phi-X) am MiniSeq im Hause.

Date: Thursday, 19 September 2019
Time: 09:00-12:00
Venue: Haus 28, 2. Etage, Institutssekretariat